Platin gegen Palladium: Was ist stärker?

Aufgrund eines Anstiegs des Goldpreises im letzten Jahr haben Juweliere zwei alternative Edelmetalle für ihre Stücke verwendet. Obwohl sie dem ungeübten Auge ähneln, haben Platin und Palladium unterschiedliche Eigenschaften. Wenn Sie Platin oder Palladium als Material für Ihren nächsten Schmuckkauf in Betracht ziehen, sind hier einige Punkte zu beachten.

Wie viel kostet es?

Platin: Sehr selten und teuer, Platin hat wünschenswerte Eigenschaften, die seinen Preis beeinflussen. Es ist ungefähr 47 Dollar pro Gramm (basierend auf aktuellen Marktpreisen) in seiner reinsten Form. Bei Schmuck gehört Platin in der Regel zu den teureren Artikeln in einem Katalog.

Palladium: Mit nur einem Drittel des Preises von Platin kann Palladium für 26 US-Dollar pro Gramm (basierend auf den aktuellen Marktpreisen) erworben werden, da es sowohl Edelmetall- als auch Industriemetallanforderungen erfüllt.

Ist es haltbar?

Platin: Platin ist extrem haltbar und hat eine höhere Dichte als Gold, Palladium und Silber. Es ist resistent gegen Rost und korrosive Materialien und zeigt keine Abnutzung wie andere Edelmetalle.

Palladium: Palladium ist haltbar, aber in geringerem Maße als Platin. Da Palladium etwas plastisch ist, verliert es beim Kratzen an der Oberfläche kein Metall, sondern verdrängt es einfach.

Ist es hypoallergen?

Platinum: Definitiv. Platin enthält sehr wenig Legierung und ist 90-95% rein, ohne Nickel. Es wird allgemein als die beste Wahl für diejenigen mit empfindlicher Haut angesehen, die normalerweise eine allergische Reaktion auf bestimmte Metalle haben könnten.

Palladium: Auch ein sehr reines Metall, Palladium hat ähnliche hypoallergene Eigenschaften wie Platin. Seine anfängliche Rolle in der Schmuckindustrie bestand darin, als Legierung zu Weißgold zu fungieren und Nickel zu ersetzen, von dem bekannt ist, dass es Hautreizungen verursacht.

Sieht es gut aus?

Platin: Dieses Edelmetall wird aufgrund seiner natürlich vorkommenden weißen Eigenschaften, die durch das Alter verstärkt werden, schnell als echtes “Erbstück” -Material bekannt. Platin sieht besonders gut aus, wenn es mit farbigen Edelsteinen gepaart wird, da es ihre Farbe hervorhebt. Platinum wird normalerweise von vielen Bräutigamen wegen seiner untertriebenen Eleganz bevorzugt.

Palladium: Im Vergleich zu Platin ist Palladium bei genauerem Hinsehen etwas dunkler. Es ist ein ideales Band für Diamanten, da es die Brillanz erhöht. Seine natürliche gräuliche und silbrige Farbe wird im Laufe der Zeit nicht anlaufen. Fashion-forward Prominente wie Kelly Osbourne und Sarah Jessica Parker wurden kürzlich mit Palladium-Schmuck entdeckt.

Wie verfügbar ist es?

Platin: Es gibt ein wachsendes Interesse an Platin für Schmuckstücke, und mehr Schmuckhersteller haben sich wegen seiner begehrten Eigenschaften damit angefreundet. Da es sich jedoch um ein sehr teures Edelmetall handelt, ist es möglicherweise nicht so leicht verfügbar wie Silber und Gold.

Palladium: Überraschenderweise ist Palladium noch seltener als Gold. Obwohl nicht alle Juweliere Palladium tragen, weil es jemanden braucht, der mit seinen Eigenschaften vertraut ist, um es erfolgreich in ein atemberaubendes Schmuckstück zu verwandeln.

Platin gegen Palladium: Was ist stärker?

Leave a Reply